Stand Up Paddling wird immer beliebter, die Produktpalette der bekannten Brands immer vielseitiger. Egal, ob Racing, Surfing, Touren oder cruisen, die verschiedenen Arten des Stand Up Paddling stellen auch klare Materialvorstellungen an die Unternehmen. Paddler haben längst die Qual der Wahl, wenn es um ihr Equipment geht. Zu den wichtigsten Entscheidungen gehört die Auswahl des richtigen Paddels.

Wir haben 5 Tipps, die bei der Suche nach dem perfektem Paddle helfen können.

Welcher Typ Rider bist du?

Die Art, wie man sich auf dem Wasser fortbewegen möchte, setzt auch einen ersten Anforderungsrahmen an das entsprechen Paddel. Racer setzen auf leichte und gleichzeitig steife Paddel, die maximale Leistung bei minimalem Aufwand versprechen. Beim Surfen muss das Paddel flexibel und resistent gegen Stöße sein. Für die Tour sind Paddel am besten, deren Länge sich verstellen lässt, so dass sie den Bedingungen angepasst werden können.

Das „Vario Paddel“

Einer der größten Fehler den Neueinsteiger, die nicht als Racer durchstarten wollen, machen können, ist ein festes Paddel zu kaufen. Längenverstellbare Paddel bilden für den Anfänger die ideale Grundlage sich auszuprobieren.

Gute Qualität hat ihren Preis

Es ist wie bei so vielen Dingen im Leben: Qualität hat ihren Preis. Die Anschaffung eines guten Paddels aber macht absolut Sinn. Anfänger kaufen sich häufig ein Billigmodell und erkennen dann nach kurzer Zeit, dass dieses zu schwer und zu instabil für den Spaß auf dem Wasser ist. Leichte und hochwertig verarbeitete Paddel kosten zwar etwas mehr, sind aber eine lohnende Investition, will man noch häufig auf dem SUP stehen.

Das richtige Paddelblatt

Genauso wie der Schaft, variieren auch die Shapes der SUP-Paddel. Generell gilt: Je größer das Blatt desto höher ist der Vortrieb. Kleinere Shapes lassen sich dagegen wesentlich leichter durch das Wasser ziehen. Die größten Shapes haben in der Regel Race Paddel. Für die Welle gibt es spezielle Konstruktionen, die dabei helfen, das Blatt schneller aus dem Wasser zu heben und so eine höhere Frequenz erlauben.

Welche Upgrades können wichtig sein?

Es gibt ein paar sinnvolle Features, die für den einen oder anderen Rider durchaus sinnvoll sein können. Hier eine Auswahl:

  • Abs Rail: Ein Kantenschutz, der das Blatt zusätzlich gegen Stöße sichert
  • Carbon: Carbon macht das Paddel leichter, ohne das es an Stabilität verliert. Der Flex ist auch höher.