Vom 8. – 18. Mai 2017 wollen die Allgäuer Zwillingsbrüder Manuel und Mario Stecher gemeinsam mit ihrem Teamkollegen Valentin Illichman den Tara-Canyon in Montenegro mit Ihren SUP-Boards bezwingen.

Es soll eine Wildwasser-Expedition per Stand-Up-Paddeling werden. Und ganz danach klingt es auch. Die beiden 33-jährigen Brüder Manuel und Mario Stecher werden zusammen mit ihrem 18-jährigen Kumpanen Valentin Illichman nach Montenegro reisen und dort per SUP-Boar die Tara-Schlucht durchfahren. Vom 8. – 18. Mai 2017 werden die drei die größte und tiefste Schlucht Europas mit dem SUP bezwingen.

Die „Stecher-Twins“ sind bekannt für ihre eigenwilligen Expeditionen, bei denen sie bisher die größten Seen Europas umpaddelten. In den Jahren 2014, 15, 16 umrundeten sie jeweils zum ersten Mal den Garda-, Genfer- und den Plattensee in Ungarn. Bei der Umrundung des größten Sees Zentral-Europas konnte Mario Stecher mit 24,5 Stunden „non – stop“ Paddeln seinen eigenen Rekord brechen und die gesamte Umrundung in 37,5 Stunden meistern (ihm reichte dabei ein 1,5 stündige Pause).

© Martin Zurek

Dieses Jahr wollen die Zwillinge aus Kaufbeuren im Allgäu gemeinsam mit ihrem Teamkollegen Valentin Illichmann aus Bayern den nächsten Schritt wagen: Die Erstbefahrung mit dem SUP durch den größten Canyon Europas in Montenegro. Weltweit wird dieser nur durch den Grand Canyon übertroffen. Der Canyon zieht sich über 80 Kilometer Länge und ist dabei bis zu 1.300 Meter tief. Die Herausforderung liegt dabei den Fluss mit Wildwasserstufe III-IV in kompletter Selbstversorgung zu meistern. Dabei werden die „Stecher-Twins“ und Illichmann nicht nur den Abschnitt der Tara im Canyon bepaddeln, sondern den kompletten Fluss Tara über 150 Kilometer in fünf Tagen in vollständiger Unabhängigkeit und ohne Unterstützung von außen befahren. Begleitet werden Mario, Manuel und Vallentin von einem internationalen Team professioneller Paddler, Filmmacher und Sportfotografen.

Der Sinn dahinter

Ziel des Projekts ist es, ein neues Bewusstsein für gefährdete Wildflüsse zu schaffen, deren natürlicher Verlauf vom Bau von Stauwehren und Elektrizitätswerken gefährdet ist. Zu diesem Zwecke werden Stecher & Co. einen Film produzieren, der die Passion der Paddler in Bezug auf Flüsse und das Stand Up Paddeln zeigt. Sie wollen mit allen Teilen zeigen wie sehr sich Sport, Wildnis und Abgeschiedenheit sich positiv auf die Menschlichkeit, die Freundschaft und dem Verständnis zur Natur auswirkt.

Wer mehr über die Abenteurer erfahren möchte, kann gern die Homepage der beiden besuchen.  SUP.de wünscht den dreien und der ganzen Crew viel Erfolg! Wer jetzt auch Lust hat, sich aufs Brett zu wagen, ihm oder ihr aber noch das richtige Equipment fehlt, der kann sich gern bei FUNSPORT.de eindecken.Die haben alles was das SUP-Herz begehrt.