Nicolas Jarossay ist zu einem 5000 Kilometer langen Trip aufgebrochen. Der Franzose will als erster Stand Up Paddler den Atlantik überqueren.

5000 Kilometer in 75 Tagen: Mit diesem Ziel ist der Stand Up Paddler Nicolas Jarossay jetzt von Kap Verde in Richtung Amerika gestartet. Der Franzose will als erster Mensch den Atlantischen Ozean auf dem SUP überqueren. In mehr als zwei Monate möchte er die Überfahrt zur Karibik-Insel Martinique bewerkstelligt haben. Für das Abenteuer hat der 38-jährige Feuerwehrmann, der sein Leben dem Ausdauersport gewidmet hat, ein spezielles SUP-Board anfertigen lassen. Das gut sieben Meter lange und 83 Zentimeter breite Board ist mit einer kleinen Schlafkabine ausgestattet und wird für die nächsten Wochen, das zu Hause für den gut 1,90 Meter großen Sportler sein.

Gegenüber TOTALSUP äußerte Jarossay, dass er für die Vorbereitungen gut drei Jahre benötigt hatte. Irgendwann fiel bei ihm dabei der endgültige Entschluss, das Abenteuer allein zu schaffen und dabei in größtmöglicher Autonomie vorzugehen. Über ein Satellitentelefon wird er täglichen Kontakt zu Ärzten und Guides haben. Insgesamt 110.000 Euro soll die Überfahrt letztlich kosten, die der Franzose dank vieler Spenden und Sponsoren nun angehen kann. Auf dem Atlantik wird sich Jarossay dabei ausschließlich von gefriergetrockneter Nahrung ernähren und Wasser aus dem eigenen Dessalator (Entsalzungsgerät) trinken.

Zur Einordnung: Der bisherige Streckenweltrekord im Stand Up Paddling stammt aus dem Jahr 2011. Damals legte der US-Amerikaner Alex Linnell eine Strecke von 3780 Kilometern auf dem Mississippi River zurück.

Aktuelle Updates bekommst du auf www.sup-transatlantique.fr und Facebook.