Neil Pyrde hat sich mit unterschiedlichen Medien und Brands zusammengetan und die Organisation „Pipeline to a Cure“ ins Leben gerufen, die an Mukoviszidose erkrankte Menschen mit Stand Up Paddling einen Ausgleich zum schwierigen Krankheitsverlauf schenken möchte.

Mukoviszidose ist eine der häufigsten Erbkrankheiten der Welt. Allein in Deutschland leiden aktuell gut 8000 Menschen an der Multisystemerkrankung. Jährlich kommen rund 300 kranke Kinder hinzu. Mukoviszidose, in deren Verlauf starke Funktionsstörungen der Organe auftreten, ist trotz der modernsten Medizin nicht heilbar. Die Lebenserwartung der Betroffenen liegt bei durchschnittlich 41 Jahren. Das Windsurf-Brand Neil Pyrde, das Standup Journal und die SUP-Brands Imagine Surf und Quickblade Paddles haben nun eine Organisation gegründet, die Menschen mit der sogenannten „zystischen Fibrose“ einen Ausgleich zum für sie schweren Alltag anbieten möchte. „Pipeline to a Cure“ will mit Stand Up Paddling aber nicht nur für Spaß und Abwechslung sorgen. Vielmehr wird davon ausgegangen, dass Mukoviszidose-Patienten durch den SUP-Sport ihre Lunge positiv beeinflussen können.

Du willst mehr erfahren? Dann klick dich auf www.pipelinetoacure.com.