Das Paar Lorenzo und Patti Diaz haben die H2O Trash-Patrouille gegründet. In San Diego (USA) sammeln sie Müll aus Wasserstraßen. Das Besondere: Ihre Müllabfuhr fährt SUP.

Fast 10,5 Tonnen Müll haben Lorenzo und Patti Diaz schon gesammelt. Mit ihrer non-profit Organisation H2O Trash Patrol sind sie auf den Wasserstraßen im kalifornischen San Diego unterwegs und fischen alles heraus, was dort eigentlich nicht herein gehört. Das sie umgerechnet ungefähr das Gewicht von zwei Elefanten aus dem Wasser geholt haben, ist umso beeindruckender, wenn man sich bewusst macht, wie die US-Amerikaner auf ihren Trips vorgehen. Sie fahren SUP!

Stand Up Paddling ist bekanntlich ein beliebter Wassersport, der sehr vielseitig betrieben werden kann. Eine Müllabfuhr, vor allem in der Größenordnung der Diaz, ist aber wirklich neu. Handschuhe, Eimer, Netze und jede Menge Leinen – viel mehr brauch die mittlerweile beachtlich angewachsene Crew der H2O Trash Patrol nicht, um Abfälle aller Art einzusammeln. Die Vorteile liegen auf der Hand: Auf dem SUP gelangt man auch dorthin, wo größere Boote nicht hinkommen. Weil kein Motor erforderlich ist, stellen die SUP-Müllmänner auch keine zusätzliche Umweltbelastung dar. Das Konzept boomt!

Lorenzo und Patti Diaz, die beide leidenschaftliche Surfer sind, haben sich mit ihrer eigenen Organisation selbst verwirklicht. Längst haben sie ihr Programm ausgeweitet und bieten zum Beispiel Workshops an Schulen, SUP-Kurse oder ein ECO-Camp an. Ihr Motto ist dabei immer Programm: „Stand Up for cleaner, healthier waterways!“

Wenn du mehr über das Projekt erfahren willst, kannst du dich auf www.h2otrashpatrol.com informieren.