El Niño versorgt derzeit Surfer auf der ganzen Welt mit einmaligen Wellen. Vor Italien ist nun Federico Piccinaglia von SUP-Team Naish ins Wasser gestiegen.

Größer geht es kaum – dies könnte das Motto für den derzeitigen Wellengang auf der Welt sein. El Niño sorgt derzeit für einmalige Wellen, die Surfer rund um den Planeten genießen können. Das Wetterphänomen beeinflusst das Wetter auf drei Viertel der Erde. Durch unterschiedlichen Wassertemperaturen im Pazifischen Ozean entstehen Luftdruckunterschiede, die die komplette Luftzirkulation zwischen Südamerika und Indonesien umkehrt. Wirbelstürme, Überschwemmungen, Trockenperioden – El Niño ist eine extreme Erscheinung. Die Surfgemeinde jubelt trotzdem.

In Norditalien hat sich jüngst Federico Piccinaglia in den „Big Swell“ des Mittelmeeres getraut. Der Rider vertraute in den Wellen, die ihm über den Kopf ragten und in 10-Sekunden-Intervallen anrollten, auf SUP-Boards von Naish wie das Raptor und das Hokau. „Raptor ist besser für unregelmäßige Bedingungen und kleinere Wellen“, berichtet der Italiener und ergänzt: „Das Naish Hokua X32 ist das beste Allround-Board für alle Bedingungen – groß oder klein, onshore oder hollow*.“

Piccinaglia ist einer der besten und erfahrensten SUP-Rider Italiens. Das Land hat zwar keine so große Szene wie andere europäischen Länder, verzeichnet aber eine steigende Beliebtheit im Stand Up Paddling. Federico Piccinaglia ist leider noch der einzige echte SUP-Surfer in Varazze bei Genua und berichtet, dass es einige Heißblütige gibt, die sich kurzerhand in die Wellen stürzen, ohne genau zu wissen worauf es ankommt. Der seit 2010 zum Team von Naish gehörende Profi, ist aber guter Dinge, dass die Einsteiger nicht schnell die Lust verlieren und sich auch mit seiner Hilfe weiter verbessern werden.


*Ofshore – auflander Wind; Hollow – „hohle“/steile Wellen