Ende November dieses Jahres finden in Wanning, China, die ISA World StandUp Paddle (SUP) und Paddleboard Championship statt. Erstmal wird die International Surfing Association (ISA) die ersten U-18 Weltmeister der Mädchen und Jungen küren.

Vom 23. November bis 2. Dezember 2018 wird es am Strand von Wanning (China) wieder turbulenter zugehen. Schon oft haben hier Wettkämpfe im Surfen oder SUP am berühmten Riyue Bay stattgefunden. Seit 2012 ist Wanning Gastgeber für zahlreiche ISA Global Events und war zuletzt Gastgeber einer erfolgreichen Ausgabe der ISA World Longboard Surfing Championship im Januar dieses Jahres. Nun soll es im Herbst dieses Jahres wieder Mittelpunkt werden, allerdings versammlen sich dieses Mal die besten SUP-Racer, SUP-Surfer und Paddelboarder der Welt. Zum ersten Mal wird es ein Technical Race für Jungen und Mädchen unter 18 Jahren geben.

Von Brasilien nach China

Die 2018er Ausgabe der ISA World SUP und Paddleboard Championship (WSUPPC) sollte eigentlich im brasilianischen Buzios stattfinden, doch konnte die Stadt ihre vertraglichen Verpflichtungen gemäß der mit der ISA im November 2017 unterzeichneten Hosting-Vereinbarung nicht erfüllen. Daher musste die ISA einen neuen Gastgeber gewinnen, um die erfolgreiche Durchführung der SUP-Weltmeisterschaft auf dem hohen Standard der vergangenen Jahre sicherzustellen.

The world’s best SUP racers, SUP surfers, and paddleboarders have their sights set on China to represent their nations and compete for Gold. © ISA / Sean Evans

Ein Blick auf die Geschichte

Seit 2012 veranstaltet die ISA die ISA World SUP und Paddleboard Championship – die erste Ausgabe in Peru. Die folgenden Ausgaben der Veranstaltung fanden in Peru (2013), Nicaragua (2014), Mexiko (2015), Fidschi (2016) und sogar schon in Europa, genauer gesagt in Dänemark (2017) statt.

In Dänemark waren sage und schreibe 286 Athleten aus 42 Nationen dabei. Die 2017er Ausgabe schrieb dahingehend Geschichte, als dass zum ersten Mal vollständige Geschlechtergleichheit angestrebt wurde. In jedem teilnehmenden Team waren nämlich gleichviele Männer und Frauen vertreten.

Zu dem neuen, alten Austragungsort äußerte sich Caspar Steinfath, ISA Vizepräsident und viermaliger SUP Racing Goldmedaillengewinner: „Die weltbesten SUP- und Paddleboard-Athleten freuen sich, dass die ISA WSUPPC zum ersten Mal in der Geschichte nach Asien reisen wird. Riyue Bay wird einen fantastischen und herausfordernden Ort für alle Disziplinen der Weltmeisterschaft bieten. Die ISA WSUPPC 2017 hat unseren Sport auf ein noch nie dagewesenes Niveau gehoben, und ich erwarte, dass die Latte 2018 noch höher gehängt wird, da die Konkurrenz jedes Jahr besser und mehr wird.“

SUP.de freut sich schon jetzt auf die Berichte und Bilder des Events. Wir werden berichten – schaut mal wieder vorbei!