Im zweiten Teil des Interviews mit Sonni Hönscheid erfahrt ihr mehr über das Multitalent.

Am vergangenen Freitag gab es auf SUP.de den ersten Teil des Interviews mit Sonni Hönscheid („SUP ist ein toller Sport für Frauen“). Heute lest ihr mehr über die 36-Jährige und ihre Leidenschaften und bekommt Einblicke in das Privatleben der Sylterin.

Sonni, wir möchten nun noch etwas über die Person hinter der Sportlerin erfahren. Du bist nicht nur dem Wassersport zugewandt, sondern bist auch Künstlerin. Warum brauchst du das Malen? Was kann es, was das Wasser dir nicht geben kann?

Die Kunst ist der perfekte Ausgleich zu meinem Sport. Beim Paddeln will ich immer die Schnellste sein, bei der Kunst finde ich die Ruhe. Malen ist für mich wie Tagebuch schreiben, von meinen Reisen, Erlebnissen, Eindrücke, etc.

Du hast bereits für Chiemsee oder Caprisonne Entwürfe für Produkte gemalt? Seit wann malst du eigentlich so erfolgreich? Ist die Kunst mittlerweile ein richtiger „Arbeitgeber“ geworden oder ist es noch immer der Sport mit seinem Sponsoring und den Wettbewerben?

Ich habe schon immer sehr gerne gemalt, dann habe ich angefangen Bilder aus Strandgut zu machen und Kollagen aus Fotos und Gegenständen von meinen Reisen. Meine wirkliche Inspiration kam bei Jürgen in der Werkstatt. Jürgen ist ein echter Perfektionist mit großer Leidenschaft fürs Detail. Beim Airbrushen von den Boards malt Jürgen diese perfekten Linien und Kurven. Ich durfte sie dann mit Tape abkleben, das hat mich unheimlich inspiriert und so habe ich meinen Style entdeckt. Alles ging ab dann sehr schnell und ich bekam die Möglichkeit, meine Kunst im Kaamp Hüs (Kampen auf Sylt) auszustellen. Nächstes Jahr ist meine dritte Ausstellung in Kampen und ich habe auch eine Dauerausstellung in der HOF Galerie in Westerland.

Mittlerweile designe ich für Chiemsee, Starboard, Jucker Hawaii und seit letztem Jahr bin ich Markenbotschafterin für Mercedes Benz. Sie haben mit meiner Kunst die V-Klasse dekoriert, die ich fahre, eine wirkliche Ehre für mich.

Für mich ist die Kunst eine riesige Bereicherung und ich bin dankbar die Möglichkeit zu haben, mich auf eine ganz andere Art auszudrücken als beim Sport.

Deine Schwestern Bitsy und Janni sind ebenfalls begeisterte Wassersportlerinnen. Wer von euch dreien ist die größte Wasserratte?

Alle drei!

Deine Schwester Janni ist seit letztem Jahr mit dem Moderator Peer Kusmagk liiert. Die beiden erwarten ein Kind. Wie habt ihr als Surfer-Familie Peer aufgenommen? Er sieht zwar so aus, aber ist ja nicht gerade ein echter Surferboy, oder?

Also er musste sich vorher schon auf dem Surfboard beweisen. *lacht* Er macht Janni wirklich glücklich, da kann man sich einfach nur mitfreuen. Es ist nicht so wichtig wie gut man die Wellen abreiten kannn sondern es geht darum wie viel Spaß und Leidenschaft man hat diese Welle abzureiten, so wie im Leben. Peer und auch Christian (der Mann von Bitsy) sind beide keine „Surferboys“, aber sie machen meine Schwestern sehr glücklich. Es sind wirklich tolle einzigartige Persönlichkeiten. Die Familie wächst und es ist eine riesen Bereicherung.

Wie oft seht ihr euch in der kompletten Familien-Konstellation? Ist es schwer, alle an einen Tisch zu bekommen?

Es ist wirklich nicht so einfach, alle zusammenzubekommen. Weihnachten haben wir es alle geschafft und wirklich ein tolles unvergessliches Fest gehabt. Wir nutzen jede Gelegenheit, um uns irgendwie mal zwischendurch zu sehen. Manchmal sind es nur ein paar Stunden an einem Flughafen oder Bahnhof, eine Surfsession, ein Abend zusammen in der Oper oder ein paar Stunden schwimmend in der Therme. Aber es lohnt sich, denn es kommt nicht darauf an wie viel Zeit man miteinander verbringt, sondern die Qualität der Zeit ist entscheidend.

Hast du ansonsten noch etwas zu sagen? Was wolltest du schon immer mal loswerden?

Vielen Dank für das Interview – und wir sehen uns auf dem Wasser.

Zur Person: Sonni Hönscheid

  • Geburtstag: 27. Mai 1981
  • Geburts- und Wohnort: Sylt
  • Familienstand: Single
  • Kinder: noch nicht
  • Andere Aufenthaltsorte über das Jahr: Fuerteventura, Hawaii
  • Andere Hobbies: Windsurfen, Joggen, Surfen
  • Lieblingsmusik: Kings of Leon, Red Hot Chilli Peppers, Skunk Anansie, UB40, David Guetta, Bach, Pang!, Kiesza
  • Lieblingsfilm: Club Las Piranjas mit Hape Kerkeling

Sonnis Erfolge im SUP-Sport:

  • Europameisterin 2015 & 2016
  • Deutsche Meisterin
  • Weltmeisterin Worldcup 2009
  • Weltmeisterin M20 Hawaii 2014, 2015 & 2016
  • Gewinnerin Olukai 2016
  • Dritte der Weltrangliste SUP-Racer 2016
  • Gewinnerin Longdistance APP Worldtour Maui 2017

Habt ihr nun auch so richtig Lust bekommen, aufs Brett zu steigen. Dann schaut doch mal bei FUNSPORT.de vorbei. Hier gibt es alles, was du für deinen nächsten Surf- oder SUP-Ausflug brauchst.