Casper Steinfath jubelt beim Mercedes-Benz SUP World Cup in Scharbeutz- Familiensieg für Fiona und Machae Wylde- Sonni Hönscheid auf Platz drei- Noelani Sach Fünfte.

Auf einer aufgewühlten Ostsee paddelt sich der Däne Casper Steinfath zum Sieg im Sprintrennen beim Mercedes-Benz SUP World Cup. Der 22-Jährige setze sich vor dem zweitplatzierten Conner Baxter (21) aus den USA und dem 20-jährigen Vinnicius Martins aus Brasilien durch. Bei den Damen sicherte sich die US-Amerikanerin Fiona Wylde den Sieg. Die 19-Jährige siegte knapp vor der deutschen Sonni Hönscheid (35). Dritte wurde Emma Reijmerink aus den Niederlanden. Traurig war die Lokalmatadorin Noelani Sach nach dem Finale. Die 18-Jährige aus Eutin verpasste den Sprung aufs Treppchen und wurde Fünfte. Für die Siegerin Fiona Wylde gab es doppelten Grund zur Freude: Ihr Vater Machae Wylde setzte sich bei den Amateurläufen als Sieger durch. Er verwies die beiden deutschen Marcus Feistel und Kimo Kersting auf die Plätze zwei und drei. Einen Hamburger Doppelsieg gab es beim Amateurrennen der Damen. Bettina Kohl sprintete vor Lilly Düsterbeck ins Ziel. Das Podium komplettierte die Wachsenburgerin Ariane Wittmann. Am Sonntag erwarten die Besucher spannende Rennen in der Disziplin Long Distance (5.000/10.000 Meter). Als Favoriten beim einzigen Tourstopp der SUP World Series in Scharbeutz machen sich bei den Herren Casper Steinfath und Connor Baxter die größten Hoffnungen auf den Sieg. Bei den Frauen erhoffen sich neben Fiona Wylde vor allem Sonni Hönscheid und die Lokalmatadorin Noelani Sach eine Top-Platzierung. Mehr zum Cup findet ihr hier!

mercedes_benz_cup1

Emma Reijmerink, Sonni Hoenscheid, Fiona Wylde,© HOCH ZWEI / Joern Pollex