Auf Kickstarter hatte zuletzt die Crowdfunding-Kampagne von Origins Paddleboards für Aufsehen gesorgt. Es sollte die am schnellste finanzierte Kampagne für Inflatable SUPs werden.

Crowdfunding ist heute eine bewährte Methode, um das eigene Projekt zu finanzieren. Weltweit öffnen immer Startups und andere Unternehmen ihre Beteiligungen für die breite Masse. Auf der Plattform Kickstarter ist aktuell die Kampagne von Origin Paddleboards durch die berühmte Decke gegangen. Mit dem Finanzierungsziel von 50.000 Schweizer Franken gestartet, hat das Brand die erfolgreichste Kampagne gefahren, die es auf Kickstarter jemals für Inflatable SUPs gegeben hat. Nach 48 Stunden waren die drei neuen Boards finanziert.

Origin Paddleboards ist 2014 von Neal Carter-James und Neil Parmenter gegründet worden. Das Brand hat es sich zum Ziel gesetzt, die besten iSUPs der Welt herzustellen. Gewicht minimieren, Leistung und Style erhöhen – so lautet der einfache Grundgedanke, den Origin bei der Produktion verfolgt. Die eigenen Boards sollen nur aus hochwertigen Materialen, mit den neuesten Technologien und unter größtmöglicher Sorgfalt hergestellt werden. Die iSUPs werden komplett in der Schweiz hergestellt.

Und: Mit jedem verkauften iSUP verspricht Origin Paddleboards, einem Kind in der dritten Welt den Zugang zu sauberem Wasser zu ermöglichen. Auch dieses soziale Engagement gehört zur Philosophie des Brands. Der Erfolg bei Kickstarter kommt jedenfalls nicht von ungefähr.

Weitere Informationen: www.originpaddleboards.com.