Am Sonntag, 28.8.2016 von 10-18 Uhr wird die Außenalster pink: Alle Stehpaddler sind herzlich eingeladen bei der Aktion „Paddle For Hope“ mitzumachen.

Genaugenommen schließen sich für das Event zwei Initiativen zusammen um auf bessere Heilungschancen von Brustkrebs durch Früh- Erkennung aufmerksam zu machen: Die Organisationen „Hamburg wird pink“ und „Paddle For Hope“. Mit Hilfe von starken Partnern und der internationalen Brustkrebs-Farbe Pink soll eine hohe Aufmerksamkeit für das Thema und eine große Beteiligung an der Veranstaltung erreicht werden. Der beliebte Sport Stand-Up-Paddling kann an dem Tag in allen Variationen bei der Station SUPco am Bootshaus Barmeier ausgeübt werden: Ob bei SUP Polo, SUP Spielen für Kids oder Staffelrennen. Höhepunkt der Veranstaltung ist der gemeinsame Paddel-Corso mit möglichst vielen Teilnehmern ab 11.30 Uhr von der Meenkwiese Richtung Außenalster. Natürlich sind auch alle Paddler mit eigenen Boards zum Corso eingeladen, Dresscode: pink. Ermöglicht wird die Aktion von dem Krankenhaus Mamazentrum Hamburg, vom SUP-Hersteller Starboard, der SUP-Station SUPco und der PR-Agentur Hesse und Hallermann.

Mehr Infos siehe www.hamburg-wird-pink.de/

Die Fakten zusammengefasst:
Was: Aktion „Hamburg wird Pink“ meets „Paddle For Hope“
Wann: Sonntag, 28.8.2016 von 10-18 Uhr
Wo: SUPco am Bootshaus Barmeier, Eppendorfer Landstr. 180, Hamburg U1 Lattenkamp, Bus 114 Schubackstraße Parkmöglichkeiten Salomon-Hein-Weg
Höhepunkt: SUP-Corso ab 11.30 Uhr ab Meenkwiese Richtung Außenalster
Wie: so pink wie möglich
Warum: Weil Früherkennung Leben retten kann! Regelmäßige Untersuchungen ermöglichen Frauen und Männern bessere Heilungschancen durch Früherkennung. Das Mammazentrum Hamburg am Krankenhaus Jerusalem zählt zu den renommiertesten Anlaufstellen Deutschlands für Brustkrebs-Patientinnen. Als Brustkrebs-Experten beraten die Ärzte des Mammazentrums Hamburg die Initiative „Hamburg wird Pink“ in medizinischen Fragen und stehen der Presse als qualifizierte Gesprächspartner zur Verfügung.

Starboard Paddle For Hope feiert das Leben: Paddle For Hope – das sind zum einen weltweite SUP-Aktionen für die Krebsforschung und für Menschen, denen Paddeln zwecks Heilung ermöglicht wird. Zum anderen unterstützt Starboard direkt die Aktionen und hat ein spezielles Board im Programm, wovon der komplette Gewinn jedes verkauften PFH-Boards in das Krebs Rehabilitationsprogramm Pinc&Steel fließt. Das komfortable Touring Board mit einer Länge von 11.6 Fuß ermöglicht kraftsparendes Gleiten bei guter Stabilität und ist natürlich in der internationalen Brustkrebs-Farbe Pink designt. Alles begann 2014 in Neuseeland, wo Karin Horen während ihrer Therapie erkannte: „Das erste Mal als ich auf einem Board stand, konnte ich meinen Körper förmlich mit dem Wasser „fließen“ fühlen. Entspannt und ruhig paddelte ich dahin und erlaubte mir, getragen zu werden. SUP ist ein Sport mit dem Du Dich einerseits treiben lassen kannst und andererseits kannst Du hart trainieren wie ein Kämpfer.“
Sie initiierte die PFH Aktionen und fand Botschafter, weitere Sponsoren und Akteure in anderen Ländern wie jetzt auch in Deutschland. Nicht nur, dass inzwischen 82.000 $ gesammelt wurden, es geht um mehr. Karin: „Paddle For Hope feiert das Leben! Unser Ziel ist es Menschen, die eine Krebs Diagnose bekommen haben, Hoffnung und Zuversicht zurückzugeben und ihnen zu ermöglichen mit Stand Up Paddling ihre Heilung zu beschleunigen.“

Alles zu Thema SUP findet ihr bei uns im Shop- auch das „Paddle-for-hope-SUP“!