Vom 08. bis 13. April 2016 steigt in London die Kampagne „Paddle & Pick“. Die britische Hauptstadt will mit der Aktion die eigenen Wasserwege säubern. Neben Kanus und Kajaks wird es dabei auch Turns auf dem SUP geben.

Die Themse hat nicht den besten Ruf. Der Fluss, der sich durch die britische Hauptstadt London schlängelt, ist für seine braune Brühe bekannt. Der Müll und das Abwasser einer ganzen Metropole wurde Jahrhunderte lang ungefiltert in die Themse geleitet. Zwar findet man heute hoffentlich keine Leichen oder Tierkadaver mehr im Wasser, der Fluss ist aber nach wie vor stark verunreinigt. Mehr als 30 Millionen Kubikmeter Abwasser sollen jährlich noch in die Themse fließen. Der große Fluss steht sinnbildlich für die vielen anderen Wasserstraßen Londons. In den letzten Jahren wurde deshalb einiges dafür getan, die Wasserqualität zu verbessern.

TIPP: DIE SUP-MÜLLABFUHR VON SAN DIEGO

Die neue Kampagne „Paddle & Pick“ ist so eine der vielen kleinen Aktionen. Vom 08. bis 13. April können dabei Kanu, Kajak und Stand Up Paddler an verschiedenen Touren durch London teilnehmen und gleichzeitig für mehr Sauberkeit sorgen. Die Kampagne wurde von diversen Wassersportgruppen und Umweltverbänden ins Leben gerufen. „Die traurige Realität ist, dass hier der Umgang mit Plastikmüll zur Ausübung unseres Wassersports dazu gehört“, berichtet Paul Hyman, Mitglied von Paddle-Boarding Group Active360 gegenüber supconnect.com. Er weiß natürlich auch, dass der ganze Müll die Tierwelt stark beeinträchtigt und irgendwann ins Meer gelangt, wo er dann weitere Schäden anrichtet. „Paddle & Pick“ soll dazu die Menschen auf das Problem aufmerksam machen und einen direkten Bezug zur aktuellen Situation schaffen.

SUPde_Pick and Paddle Muell London