Nicht Kanu, sondern Surfen. Die International Surfing Association (ISA) freut es, dass sich die Portugiesische Surf-Föderation (FPS) als Dachverband für den SUP-Sport in Portugal durchgesetzt hat. Auch in Deutschland gab und gibt es Diskussionen, zu welchem Organ das SUP zuzuordnen ist.

Nun ist es amtlich: Nach einem Urteil, das am portugiesischen Sportschiedsgerichtshof gefällt wurde, ist die Portugiesische Surf-Föderation (FPS) nun offizieller nationaler Förderer für das Stand Up Paddling (SUP) in Portugal. Damit ist es ihre Aufgabe, SUP-Veranstaltungen in Portugal zu organisieren und zu genehmigen. Die geplante Stand Up-Paddling-Weltmeisterschaft 2018 wird also vom FPS und nicht, wie erst von selbigen erstritten, vom International Canoe Federation (ICF) ausgerichtet. Folglich ist es dem Portugiesischen Kanu-Verband aufgrund des Urteils untersagt, sich an der Veranstaltung zu beteiligen. Die Diskussion, welchem Verband der SUP-Sport zuzuordnen ist, kam bereits in Deutschland auf.

Das Urteil ist gefallen

Der portugiesische Gerichtshof stellte in seiner Entscheidung fest, dass die ICF noch nie eine SUP-Weltmeisterschaft organisiert hat und, dass bisher die ISA (International Surfing Association) alle Weltmeisterschaften des SUP-Sports geregelt hat. „Dies ist eine Entscheidung, die das SUP ihre Geschichte und die Wettkämpfe verteidigt, die von unserer nationalen Föderation gemäß den portugiesischen Regierungsverordnungen rechtskräftig durchgeführt werden. Ich glaube, dass diese Entscheidung auch der Position der ISA im Streit mit der Internationalen Kanu-Föderation helfen wird.“, so der Präsident der Portugiesischen Surf-Föderation, Joao Aranha.

Auch der ISA-Präsident Fernando Aguerre reagierte auf die Entscheidung: „Diese Nachricht ist wichtig für die ISA, da sie einmal mehr unsere Position als alleiniger Verwaltungsrat für das Stand Up Paddling stärkt. Letztendlich sprechen die Fakten für sich und das wurde hier gezeigt. Die lange Geschichte, die Stand Up Paddling beim Surfen hat, kann nicht bezweifelt werden, da sowohl die Surf- als auch die Racing-Disziplinen von SUP-Surfern geschaffen wurden. Es ist ermutigend zu sehen, dass das portugiesische Sportschiedsgericht diese historische Beziehung zwischen den internationalen und nationalen Verbänden des Surfens seit dem ersten Tag anerkannt hat.“

SUP.de unterstützt die Entscheidung. Stand Up Paddling ist einfach im Surf-Sport verankert. Oder wie seht ihr das?