Ein aktuelles Unglück aus Neuseeland macht deutlich: Im Ernstfall kann das Überleben eines Stand Up Paddlers von der Wahl richtigen Leash abhängen.

Ein Board, ein Paddle – mehr braucht es eigentlich nicht zum Stand Up Paddling. Das ist so natürlich richtig, wir empfehlen Ridern trotzdem, über eine Leash nachzudenken. Ist der Spot ruhig und windgeschützt, kann man seinem SUP auch nachschwimmen, wenn man ins Wasser fällt. Wer aber in unruhigen Gewässern mit Wind und Strömung unterwegs ist, der sollte wirklich über eine Leash nachdenken. Diese funktioniert wie eine Art Rettungsleine, die am Board sowie am Knöchel oder unterhalb des Knies oder der Taille des Paddlers befestigt wird. Der große Vorteil: Das Board kann nicht wegtreiben.

Es kommt nämlich gar nicht so selten vor, dass Rider und SUP-Board voneinander getrennt werden. Im Ernstfall, also wenn der Sportler sich beim Sturz möglicherweise eine Verletzung zu zieht, ist das eigene Brett die einzige Möglichkeit, um sich über Wasser zu halten. Eine Leash kann also wirklich Leben retten. Nun ist aber nicht so, dass Leash gleich Leash ist. Ein aktueller Fall aus Neuseeland macht vielmehr deutlich, dass es einige Unterscheide gibt, die es dringend zu beachten gilt. Die Paddlerin Amie Russell ertrank nämlich, weil sie die Leine nicht lösen könnte und von ihrem SUP unter eine Yacht gedrückt wurde.

Wir unterscheiden grob drei Arten von Leinen. Die Variante „Surf-Style“ ist die bekannteste Form, die mit einem sogenannten Heavy-Duty- Klettverschluss am Knöchel befestigt wird. Der große Nachteil: Im Extremfall kann es unmöglich sein, die Leash am eigenen Knöchel zu lösen. Fesseln am Knie schränken zwar merklich die Bewegungsfreiheit ein, sind aber wesentlich leichter zu erreichen. Profis setzen mittlerweile vermehrt auf die Variante „Coiled Leash“, die dank ihrer Spirale eine größere Reichweite hat. Aber auch hier besteht die Gefahr, dass man den Verschluss am Knöchel in Ausnahmefällen nicht öffnen kann. Die dritte Art „Quik-Release Leash“ ist eine neue und gute Alternative, bei der die Leine am Gürtel eingehängt werden kann.

Ihr findest du eine große Auswahl von Leashes für das Stand Up Paddling.