Vom 29.06. – 01.07.2018 machten die SUPler den Strand und das Wasser vor Scharbeutz unsicher. Beim SUP World Cup 2018 Scharbeutz trafen sich die besten Stand Up Paddler der Welt und Deutschlands. Der Stopp im Ostseebad war zugleich der zweite der German SUP Challenge 2018.

Vom 29. Juni bis zum 01. Juli 2018 fand in Scharbeutz – gelegen in der Lübecker Bucht an der Ostseeküste – der Mercedes-Benz SUP World Cup 2018 statt. Nicht nur die besten internationalen SUPler messen sich im Rahmen der SUP Euro Tour um den Worldcup Meistertitel und Preisgelder im Wert von 20.000 Euro, sondern auch die besten deutschen Profis.

Der SUP World Cup ist offizieller Tourstop der Eventserie German SUP Challenge 2018 und zählt auch für die German SUP League (SUP Bundesliga). Für die heimischen Paddler gibt es hier die meisten Punkte zu holen, da das Event als Sechs-Sterne-Event in der höchsten Kategorie eingestuft ist.

© www.supworldcup.de

Technical Race

Bei der Disziplin Tech Race über 2.000 Meter musste ein explosiver Start helfen, denjenigen ins Ziel zu befördern. Bei der kurzen Distanz am Samstag schrammte die Hamburgerin Paulina Herpel knapp am Podium vorbei und wurde vierte. „Schade, dass ich so knapp am Treppchen vorbei gepaddelt bin. Es war ein super anstrengendes Rennen, hat aber bei diesem Publikum unheimlich viel Spaß gemacht.“

Insgesamt 62 Starterinnen und Starter mussten einen aus fünf Bojen bestehenden Kurs zweimal umrunden. Nach sechs Vorläufen standen die Finals bei Männer und Frauen fest. Bei den Damen siegte Seychelle Webster aus den USA vor Nicoline Rasmussen aus Dänemark. „Ich habe wegen des unruhigen Wassers ein breiteres Board genommen und das hat sich ausgezahlt. Obwohl das Rennen hart war, hatte ich viel Spaß auf dem Wasser. Ich liebe diesen Event, es sind so viele Leute hier“, so die schnellste Paddlerin der Damen.

Der Italiener Paolo Marconi siegte bei den Herren vor Christian Andersen aus Dänemark. „Es war ein tolles und technisch schwieriges Rennen, auch wegen der vielen kabbeligen Wellen. Die Kulisse hier ist einmalig, ich bin froh in Scharbeutz zu sein und gewonnen zu haben“, freute sich der Italiener nach seinem Erfolg. Bester Deutscher war Valentin Illichmann als Siebter.

„Ich bin beim Start ins Wasser gefallen, konnte danach zwar wieder aufholen, aber den Rückstand nicht mehr ganz wettmachen. Es ist ein schönes Gefühl, in diesem starken Feld bester Deutscher geworden zu sein. Die Leute auf der Seebrücke haben meinen Namen gebrüllt und mich angefeuert. Das war unwahrscheinlich motivierend“, erklärte der Münchener.

Long Distance

Am finalen Sonntag stand beim Mercedes-Benz SUP World Cup die Long Distance auf dem Programm. Die Teilnehmer mussten auf die zehn Kilometer lange Strecke. Die Sylterin Sonni Hönscheid verpasst vorzeitigen ihren WM-Titel bei den Damen. Weil sie „nur“ zweite wurde, muss die WM-Entscheidung im Stand Up Paddling der Damen vertagt werden. Siegerin bei den Damen in der Long Distance Disziplin wurde Sonnis härteste Verfolgerin Olivia Piana aus Frankreich

Mercedes-Benz SUP World Cup, 2018, Day 3 © HOCH ZWEI / Joern Pollex

Bei strahlendem Sonnenschein waren am Sonntag in der Königsdisziplin Long Distance 81 Teilnehmer aus 22 Nationen neben der Seebrücke in Scharbeutz an den Start gegangen. Tausende Zuschauer feuerten die besten Stand Up Paddler der Welt bei ihrem Kampf über 10.000 Meter an. In der Damenkonkurrenz setze sich Sonni Hönscheid sofort an die Spitze, wurde jedoch nach einem Drittel der Distanz von Olivia Piana überholt, die sich die Führung nicht mehr nehmen ließ und mit ihrem Sieg die vorzeitige WM-Entscheidung verhinderte.

„Es war ein anstrengendes Rennen. Ich habe alles gegeben, aber Olivia war heute einfach stärker als ich. Die Stimmung hier in Scharbeutz war super, die Leute haben mich unglaublich angefeuert. Mehr geht nicht“, sagte Sonni Hönscheid nach ihrem zweiten Platz. Die Siegerin Olivia Piana strahlte: „Ich liebe den Mercedes-Benz SUP World Cup in Scharbeutz. Es ist eine der größten Veranstaltungen weltweit und die professionellste von allen. Hier zu gewinnen, ist etwas ganz Besonderes. Ich bin super happy.“

Bei den Herren gewann der Australier Lincoln Dews und verwies nach einem packenden Zweikampf seinen Landsmann Michael Booth, der die Weltrangliste anführt, auf Platz zwei. „Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, hier beim einem der größten SUP-Events überhaupt gegen die besten Paddler der Welt gewonnen zu haben.Heute Abend werde ich feiern“, versprach der glückliche Sieger.

Bester deutscher Paddler war Paul Ganse auf Rang 28. „Es ist toll, dass wir mit dem Mercedes-Benz SUP World Cup in Deutschland einen so tollen Event haben. Die Bedingungen in Scharbeutz warenheute top, die Zuschauer sind voll mitgegangen. Das Rennen hat viel Spaß gemacht, war aber sehr anstrengend. Ich liege auf Platz 16 der Weltrangliste und den wollte ich hier unbedingt verteidigen“, so der Potsdamer.

Auch der dreimalige Kanu-Olympiasieger Sebastian Brendel war über die Long Distance in dem Ostseebad an den Start gegangen und beendete das Rennen auf Rang 38. „Das ist eine super Veranstaltung hier in Scharbeutz mit tollen Leuten und lockerer Atmosphäre. Bei mir steht dabei der Spaß im Vordergrund, aber es ist schon beeindruckend, was diese SUP-Profis draufhaben. Im Gegensatz zum Kanufahren muss man beim SUP viele Kurven und Wenden bestreiten. Daran werde ich arbeiten und mich für das nächste Mal verbessern“, versprach der Olympionike.

© Fanatic

Für Jedermann

Der Mercedes-Benz SUP World Cup wäre kein richtiger SUP World Cup, wenn nicht auch 2018 ein Jedermann-Rennen angeboten worden wäre. Hier konnten Hobby-SUPler zeigen, was sie so drauf haben. Den Siegern winkten neben Sachpreisen auch ein großer Schub für das Ego. Im Jedermann-Rennen messen sich zudem Hobby-Paddler über eine Strecke von 6000 Meter.

Wir von SUP.de werden natürlich auch im nächsten Jahr dabei sein und berichten, wie es in Scharbeutz 2019 war beim Mercedes-Benz SUP World Cup. Stay tuned!

Wer jetzt so richtig Bock bekommen hat, auch einmal aufs Board zu steigen und sein SUP-Paddel in die Hand zu nehmen, der kann sich gern bei unserem Partner FUNSPORT.de eindecken. Die Jungs und Mädels des weltbesten Funsport-Ausstatters haben alles was das SUP-Herz begehrt.