Viele Wassersportler engagieren sich neben ihrer Berufung. Im Stand Up Paddling ist Profi Zane Schweitzer einer derjenigen, der eine große soziale Ader hat. Er ist Botschafter von „Stand Up for a Cure“.

Gute Menschen erkennt man daran, dass sie sich Zeit für die Probleme von anderen nehmen. In welcher Form auch immer man sich einsetzt, diejenigen, die sich Gedanken um Dritte machen, verdienen besondere Aufmerksamkeit. Im Stand Up Paddling ist Zane Schweitzer nicht nur einer der erfolgreichsten Rider, sondern auch jemand, der sich neben seiner Berufung sozial engagiert. Wie so viele andere Sportler auch, hat der Hawaiianer seine soziale Ader entdeckt. Das besondere beim Zane Schweitzer: Er ist erst 22 Jahre alt. Der Teamfahrer von Starboard Stand Up Paddling ist Botschafter der Organisation „Stand Up for a Cure“, die mit diversen „pinken“ Events Geld und Aufmerksamkeit gegen Brustkrebs sammeln möchte.

Zane Schweitzer wurde quasi als „Waterman“ geboren. Auf Maui aufgewachsen, stand er schon früh auf dem Surfboard. Mit neuen Jahren begann er mit dem Windsurfing, ehe er mit 13 erstmals das Paddel in die Hand nahm. Mittlerweile tourt er um die ganze Welt und ist auch einer der wenigen Rider, die sich mit dem SUP in die ganz großen Wellen trauen. Zuletzt feierte er mit seinem Sieg beim Ultimate Waterman 2016, das Triple. Schweitzer gewann das prestigeträchtige Event, bei dem acht ausgewählte Athleten in acht verschiedene Surf-Disziplinen in nur neun Tagen getestet werden, zum dritten Mal in Folge.

Du willst mehr erfahren? Klick dich auf www.zaneschweitzer.com und www.suftc.org. Zane Schweitzer kommt im Juni übrigens nach Deutschland. Er wird beim SUP World Cup in Scharbeutz antreten.